Wendelstein

Oberland

Auf einem Felsrücken 100 Meter unter dem Gipfel des markantesten Aussichtsberges zwischen Leitzach und Inn liegt die bis heute höchstgelegene Kirche Deutschlands: das Wendelsteinkircherl (1810 m). "Dass ma halt da herob'n des ganze Jahr in koa Kirchn ned kimmt", klagte die erste Wirtin des Wendelsteinhauses und ihre Worte wurden schließlich erhört. 1890 wurde das neu erbaute Kirchlein (wohlgemerkt eine echte Kirche und keine Kapelle!) der Gottesmutter Maria, der Patrona Bavariae, geweiht.  An diesem  wunderschönen Ort veranstaltet das Evang.-Luth. Pfarramt Neuhaus am Schliersee am Samstag, den 1. und 15. August jeweils um 11.00 Uhr einen Berggottesdienst auf der oberen Terrasse des Bergrestaurants – mit Abstand und Mund-Nasenschutz. Nehmen Sie wetterfeste Kleidung mit, denn das Wendelsteinkircherl ist geschlossen. Aufstieg von Bayrischzell, von Geitau, von Osterhofen oder von Birkenstein auf den Wendelstein ca. 3 Std. Mit der Wendelsteinbahn ab Osterhofen 9.15 - 17.00 Uhr (halb-)stündlich je nach Witterung. 
Vor oder nach dem Gottesdienst und einer Jause im Wendelsteinhaus sollte man den Aussichtspunkt „Gacher Blick“ nicht versäumen, denn von hier ist der Blick wirklich einfach nur „gach“ (steil): Vom Chiemgau zum  Wilden Kaiser bis zu den verschneiten Gipfeln von Großglockner und -venediger. Von den Zillertaler Alpen über das Rofan- bis hin zum Karwendel- und Wettersteingebirge mit Deutschlands höchstem Bergmassiv, der Zugspitze. Für alle, die immer noch nicht genug haben: Hinter dem Bergbahnhof der Zahnradbahn liegt der Zugang zur Wendelsteinhöhle, die man selbstständig begehen kann.